DTJD gewinnt Engagementpreis

on

Berlin, 23.11.2019 – Der Deutsch-Türkische Jungdiplomaten e.V. (DTJD) gewinnt mit seiner Projektidee „Hackathon: Partizipation junger Deutsch-Türk*innen 2020+“ den Engagementpreis 2019 des Ehemaligen-Vereins der Stipendiaten der Friedrich-Ebert-Stiftung (FES). Dazu heißt es in der Projektbeschreibung:

„In der Vergangenheit wurden wichtige gesellschaftliche und politische Debatten immer wieder über junge Deutsch-Türk*innen und nicht mit ihnen geführt. Hier möchten wir mit unserer Projektidee ansetzen: 2020 wollen wir junge Deutsch-Türk*innen aus dem ganzen Bundesgebiet für einen zweitägigen Hackathon in Berlin zusammenbringen. Das Ziel: In kleinen Teams Ideen entwickeln, wie die Partizipation von jungen Deutsch-Türk*innen am politischen Willensbildungs- und Entscheidungsprozess gestärkt werden kann. Am ersten Tag soll dabei als Exkursion in den Bundestag, Ministerien und Stiftungen dienen, um jungen Deutsch-Türk*innen die Perspektive verschiedener Stakeholder zu vermitteln. Mit dieser Grundlage sollen die Teilnehmer*innen am zweiten Tag in Form eines Hackthons eigene Ideen entwickeln, in welchen Fokusfeldern die Partizipation junger Deutsch-Türk*innen wie gestärkt werden kann. Als Abschluss sollen die Teilnehmer*innen ihre Ideen in Form eines „Pitch Battles“ öffentlichkeitswirksam vorstellen.“

Der Hackathon bildet einen hervorragenden Startpunkt, um im konstruktiven Dialog neue Ideen zu entwickeln wie wir als Gesellschaft die bis 2021 über eine Millionen wahlberechtigen Deutsch-Türk*innen noch stärker demokratisch einbinden können. Das entgegengebrachte Vertrauen ist nicht nur Lob, sondern vor allem Auftrag für uns.

Wir freuen uns bereits auf die Umsetzung unserer Idee! Weitere Informationen zum Projekt werden im Laufe des ersten Halbjahres bekannt gegeben.

Quelle Fotos: FES-Ehemalige e.V.